Verein für das behinderte Kind in Israel, Midgal

Eine Gruppe württembergischer Prädikantinnen und Prädikanten zu Besuch bei Günter Gottschalk in Midgal, Pfingsten 2007

HaAguda laMa'an haJeled haNiskak be Israel, wie die Vereinigung für das Bedürftige Kind auf hebräisch heißt, ist eine deutsch-israelische Wohlfahrtsorganisation mit Sitz in Migdal am See Genezareth in Israel. Das Ziel der selbstständigen Körperschaft des öffentlichen Rechts ist die Unterstützung des Staates Israel im Aufbau sozialer Projekte, vorwiegend bei der Betreuung von Behinderten, Kindern und älteren Menschen. Die Vereinigung für das Bedürftige Kind in Israel wurde von mehreren deutschstämmigen Familien in Kooperation mit dem israelischen Sozialministerium und dem Migdaler Heim „Nofim“ 1972 gegründet.

Günter Gottschalk erklärt einer Schulklasse die Herstellung von Öl in der Olivenpresse

Hauptinitiator der Gründung und langjähriger Leiter ist Günter Gottschalk. Er übereignete seinen persönlichen Besitz der Vereinigung, wodurch u.a. verschiedene Werkstätten geschaffen wurden. In ihnen arbeiten einige der 180 geistig behinderten Heimbewohner (Juden, Muslime, Christen und Drusen) halbtags gegen Lohn und produzieren Park- und Gartenmöbel sowie Keramik. Auch eigener Wein und eigenes Olivenöl wird hergestellt und verkauft. In den letzten Jahren baute der Kreis um Familie Gottschalk in Migdal ein Altenheim. Die Nachkommen der vier deutschstämmigen Familien erweckten eine verlassene Synagoge im Unterdorf wieder zu religiösem Leben. Die Eltern Gottschalk aber verstehen sich als Bnei Noach, Nachkommen Noahs, die die sieben noachidischen Gebote auf sich nehmen. Bei der Bevölkerung in der Umgebung sind sie ihres Engagements wegen hoch angesehen.  Die Werkstätten wurden durch Spenden der Freunde der Vereinigung, auch der Israelhilfe der Arbeitsgruppe "Wege zum Verständnis des Judentums", errichtet.

http://migdal.mi.funpic.de

Wikipedia-Artikel